Anzeige:
test
Anzeige:

IRC-Security

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die mIRC Remote

Wie schon erwähnt ist der Remotebereich des mIRC der Umfangreichste und Vielseitigste. Hier lasses sich ebenfalls Aliases und Popups scripte was hauptsächlich bei sogenannten Add-Ons genutzt wird. Ein bisschen verwirrend ist es das auch die Funktionen die ein solches Script auslösen können als Remote bezeichnet werden. Genau um diese auslösenden Remote geht es in diesem Kapitel, weil sie nur in diesem Bereich des mIRC eingesetzt werden können. Schauen wir uns zuerst wieder ein Beispiel an, mit einem Remote der auf Usereingaben reagiert.

on 1:TEXT:Hallo *:#Testraum:{ msg $chan Hallo auch $nick }

Das Script ist zwar sehr einfach gehalten aber trotzdem kommen viel neue Element darin vor. Es wird ausgelöst wenn ein User im Channel #Testraum eine Zeile mit dem Wort Hallo beginnt, gefolgt von einem Leerzeichen und irgendwas dahinter. Zum Beispiel: Hallo Alle oder Hallo Test. Doch schauen wir uns nun diesen Code ein wenig genauer an. Die Remote beginnen immer mit dem Wort "on", danach könnt ihr sie auch in der mIRC Hilfe suchen. Danach folt eine Zahl (hier die 1) welche den Userlevel angibt den ein User haben muss um das Script auszulösen. Bei unserem Beispiel kann jeder User das Script auslösen, da 1 der Standardlevel des mIRC ist, sofern ihr das im Editor nicht verstellt habt. Das Wort "TEXT" ist das sogenannte Event auf das dieses Script reagiert, wobei TEXT für eine Usereingabe steht. Es gibt viele Events auf die ein Script ausgelöst werden kann, diese könnt ihr alle in der Hilfe oder zum Teil hier in der Referenz nachlesen. Jetzt folgt der eingegebene Text auf den das Script reagiert, dieser wird im mIRC auch als Matchtext bezeichnet. Als letztes haben wir dann noch den Ort wo das Script ausgelöst werden kann, bei uns ist das nur der Raum mit dem Namen #Testraum. Auf den Rest des Scriptes gehe ich in späteren Kapiteln genauer ein.

 

Remote in verschiedenen Formen

Nun gibt es nicht nur Remote die in einem bestimmten Raum ausgelöst werden können, sondern auch welche die Chat weit gültig sind. Einige funktionieren sogar auch offline und sind praktisch mIRC weit gültig. Es versteht sich von selber das diese Remote einen anderen Aufbau haben, also weniger Parameter haben als der on TEXT. Hier jetzt noch einmal der on TEXT mit zwei weiteren Remote, damit ihr seht welche Parameter sie haben oder nicht.

on 1:TEXT:MATCHTEXT:ORT:{... on 1:JOIN:ORT:{... on 1:NICK:{...

Alle Remote die nicht an einem bestimmten Ort gebunden sind haben die Form wie der on NICK. Für die anderen Parameter ist es auch möglich Variablen oder Ersatzzeichen anzugeben. Im Matchtext gibt es folgende Ersatzzeichen: 
   - & (Für ein beliebiges Wort) 
   - * (Für beliebigen Text) 
Die Ersatzzeichen lassen sich mit normalen Text kombinieren. Identifer können in der Regel nicht als Matchtext eingesetzt werden, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Kommen wir zu den Ersatzzeichen für den Ort: 
   - * (Für jeden Ort) 
   - # (Für jeden Raum) 
   - ? (Für Privatfenster: Query, DCC) 
Hier lassen sich die Ersatzzeichen nicht mit anderen Text kombinieren. Damit sind auch die unterschiedlichen Formen ausreichend erklärt. Es können auch noch zwei Vorzeichen vor dem Level eingesetzt werden damit die Remote nur in bestimmt Situationen reagieren, diese werden aber bei den Abfragen mit abgehandelt. Als Einstieg in die Remote soll und das erstmal reichen, richtig lernen kann man die einzelen Events nur mit der Zeit und durch ständiges Anwenden.

Es gibt dann noch spezielle Funktionen (Events) die mehr oder weniger zu den Remote zählen. Dieses sind die CTCP (Client To Client Protokoll) und die RAW. Dazu gibt es aber ein extra Kapitel, da diese einen anderen Aufbau haben als die normalen Remote.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Veranstaltungen/Events

Man kann sich vieles anlesen, manchmal ist es jedoch sinnvoll einen Ansprechpartner zu haben, oder einfach mal zu schauen, wie erfahrenere User die Dinge lösen.

Daher sind wir darum bemüht, an möglichst vielen verschiedenen Orten Partner zu finden, die sogenannte Informationsveranstaltungen bzw. Schulungen durchführen.

Und dies möglichst kostengünstig, ohne d. die Qualität darunter leiden muss.
Daher gilt unsere Aufmerksamkeit vor allem Vereinen, die sich auf gewisse Gebiete spezialisiert haben, wie zum Beispiel die 'Pforzheimer Linux User Group' kurz PF-LUG.de
Da sowohl die Seite als auch diese Sparte neu ist, sind wir auf Eure Tipps angewiesen.
Wenn ihr oder Euer Verein solche Schulungen durchführt, so würden wir diesen gerne in unseren Event-Kalender aufnehmen, sofern ein vernünftiges Konzept vorliegt.


Nutzt dafür doch bitte das Event-Kontaktformular.

Weiterführende internen Links:
Veranstaltungsorte (Bundesländer)
Baden-Württemberg

Linuxtraining für Anfänger und Fortgeschrittene.
Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Wer ist das BSI?
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik - das ist einfach viel zu lang! Deshalb kurz: BSI.

Es wurde am 1. Januar 1991 gegründet und gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministerium des Innern. Das BSI ist eine unabhängige und neutrale Stelle für Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Derzeit sind dort rund 380 Informatiker, Physiker, Mathematiker und andere Mitarbeiter beschäftigt. Seinen Sitz hat das BSI in Bonn.

Was macht das BSI?
Wer einmal vom "Internetfieber" angesteckt wurde, kann sich schon bald das Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Das Internet ist allgegenwärtig - nicht nur in der Berufswelt, bei Banken, Behörden und Unternehmen, sondern auch in immer mehr Haushalten. Arbeitsplätze werden vernetzt und Daten per E-Mail und Downloads ausgetauscht. Einen Haken hat die ganze Entwicklung allerdings: Mit der rasanten Fortentwicklung der Informationstechnik entstehen neue Sicherheitslücken. Bisher kann nicht ausreichend sichergestellt werden, dass die Informationstechnik das tut, was sie soll, und nichts tut, was sie nicht soll.

Weil die Probleme in der Informationstechnik so vielschichtig sind, ist auch das Aufgabenspektrum des BSI sehr komplex. In einem Satz heißt das: Das BSI untersucht Sicherheitsrisiken bei der Anwendung der Informationstechnik und entwickelt Sicherheitsvorkehrungen. Es informiert also über Risiken, Gefahren und Befürchtungen beim Einsatz der Informationstechnik und versucht Lösungen dafür zu finden. Dazu gibt es viele unterschiedliche Projektteams, die sich beispielsweise mit der Sicherheit im Internet oder der Elektronischen Signatur beschäftigen. Das BSI berät aber auch Hersteller, Vertreiber und Anwender von Informationstechnik. Darüber hinaus analysiert es Entwicklungen und Trends in der Informationstechnik.

Wer noch mehr über die Aufgaben und die Struktur des BSI erfahren möchte, kann sich auf den Internetseiten des BSI informieren.

Quelle: http://www.BSI.de

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

CERT Computer Emergency Response Team

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Fremde Heere Ost => Organisation Gehlen => Bundesnachrichtendienst.

Der Bundesnachrichtendienst wurde 1956 offiziell gegründet und untersteht dem Chef des Bundeskanzleramtes.
Er ist aus der ‚Organisation Gehlen' entstanden, welche vormals als ‚ Fremde Heere Ost' bekannt war.
Sowohl die Organisation Gehlen, sowie ‚Fremde Heere Ost' als auch der spätere BND wurden von BND geführt.
Während die Aufklärungsabteilung ‚Fremde Heer Ost' für die Nazis im 2ten Weltkrieg tätig war, war die Nachfolge Organisation Gehlen für die CIA und Deutschland tätig.
Das Ziel beider Organisationen war die Abwehr der kommunistischen Gefahr aus dem Osten.
Die ‚Organisation Gehlen' wurde unter anderem von der CIA geschult und finanziell unterhalten.
Es lies sich somit nicht vermeiden, d. auch der amerikanische Geheimdienst an der Führung der Organisation beteiligt war.
Mit der Übernahme von der Bundesrepublik Deutschland wurde aus der ‚Organisation Gehlen' der Bundesnachrichtendienst, mit der Zuständigkeit für die Beschaffung von sicherheits- und außenpolitisch relevanten Informationen aus dem Ausland bzw. über das Ausland.
Er unterhält somit zahlreiche ‚Residenturen' im Inland als auch im Ausland, sowie Kontakte zu anderen Nachrichtendiensten.


Um diese Aufgaben zu lösen unterhält der BND weit über 6000 Angestellte, die Informationen beschaffen, analysieren, auswerten und bereitstellen.
Die Art und Weise der Informationsbeschaffung, sowie die Analyse dieser Daten gehören wohl den Kernpunkten eines Nachrichtendienstes.
Informationen werden aus allen Medien gefiltert, seien dies nun Printmedien, wie Tageszeitungen oder digitale Medien wie das Internet.
Auch das Abhören von Telefonleitungen dient als eine geeignete Informationsbeschaffungsquelle.
Dabei unterscheidet man zwischen der ‚operative Beschaffung'
und der ‚technischen Beschaffung'.
Die Analyse, sowie die anschließende Auswertung werden von vielen Kryptoanalytikern durchgeführt.
Diese werden dann, im Rahmen der Auslandsaufklärung, dem Bund zur Verfügung gestellt, sofern sie bei politischen Fragen unterstützend dienen.
Die Gliederung sieht wie folgt aus:
BND-Präsident
Vize-Präsident / Vizepräsident für Militärische Angelegenheiten.
Stabsabteilung Qualitätsmanagement:
Abteilung 1 - Operative Aufklärung- :
Anwerbung und Führung von geheimdienstlich arbeitenden Informanten im In- und Ausland
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt1.htm
Abteilung 2 - Technische Beschaffung -:
Fernmeldeelektronische Aufklärung, Kommunikationsüberwachung
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt2.htm
Abteilung 3 - Auswertung - :
Bedarfsplanung und Analyse der gewonnenen Informationen
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt3.htm
Abteilung 4 - Verwaltung - :
Innerbehördliche Verwaltung
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt4.htm
Abteilung 5 - Operative Aufklärung und Auswertung - :
Beschaffung und Auswertung im Bereich Organisierte Kriminalität und Terrorismus
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt5.htm
Abteilung 6 - Technische Unterstützung -:
Bereitstellung von Technik, Laborarbeit, Dokumenten, EDV
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt6.htm

Abteilung 7 - Schule des BND -
Schulung und Ausbildung der eigenen Mitarbeiter.

Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt7.htm
Abteilung 8 - Sicherheit, Geheimschutz und Spionageabwehr
Siehe auch http://www.bundesnachrichtendienst.de/ueber/abt8.htm